Lars Spruybroek erläutert seine radikal neue Auffassung von Architektur. Erstens, die Vorstellung von Form habe sich mit den neuen Entwurfswerkzeugen (Animationsprogramme) grundlegend gewandelt. Form wird nun primär in zeitlichen anstatt räumlichen Parametern gedacht. Zweitens, Architektur soll in das textuelle und mediale geführt werden.

Themen:
Die Auffassung der "Form" hat sich gewandelt
Eine architektonische und materialistische Sichtweise von Medien
Der Unterschied zwischen Architektur und Bauwerk
Die Geometrie des Mobilen
Maschinen selbst sollen als diagrammatisch angesehen werden. Sie sind nicht passiv sondern aktiv und generativ.

Beispiele:
Das Softsite-Projekt
Architektur im Netz. Das Verhalten der Besucher der Website von DEAF 96 (Dutch Electronic Art Festival) wurde über einen Zentralcomputer realzeitlich derart generiert, daß über das Besucherverhalten hochhausartige Formen entstanden. Spuybroek spricht von soft skyscrapers.

Das V2_Lab
Der realisierte Umbau eines Medienzentrums in Rotterdam basiert auf einem nicht-linearen Entwurf, der mittels Animationssoftware erzeugt wurde.

Lars Spuybroek ist Architekt und Gründungsmitglied von NOX, NL

related articles:
The Strategy of The Form
; NOX / Maurice Nio & Lars Spuybroek
Testing Ground for Interactivity (The Water Pavilions by Lars Spuybroek and Kas Oosterhuis); Ineke Schwartz